• DE

Info-Rallye der Institutionen 2016

Schülerinnen und Schüler der 8ten Klassenstufe aller Möllner Schulen besuchen an einem Tag für sie relevante Beratungsinstitutionen vor Ort in der Stadt,

- um von deren Existenz zu erfahren,

- um Schwellenängste abzubauen,

- um sich zu informieren,

- um sich wechselseitig weiter gehend zu informieren,

indem sie vor den Mitschülerinnen und Mitschüler ihrer Klasse über jeweils zwei Institutionen am folgenden Tag ein Kurzreferat halten.

Mölln hat als Kleinstadt viele Beratungsinstitutionen vor Ort zu bieten, die für die Schüler von Interesse sein können. Einige derartige Institutionen haben ihre Büros an anderen Orten des Kreises, bekommen aber für die Rallye-Tage Räumlichkeiten in öffentlichen oder „halb-öffentlichen“ Gebäuden zugewiesen (z.B. Räume der Kirchengemeinde, Stadthauptmannshof, Räume bestimmter Vereine).

Insgesamt sind in diesem Jahr wieder 16 Institutionen beteiligt. Von Drogenprävention, Berufswahlvorbereitung, Aufklärung und Familienplanung, Frauenhäuser und Schuldenberatung bis hin zur Migrationssozialberatung – alle diese Bereiche können für Jugendliche und junge Erwachsene in vielerlei Lebenssituationen eine besondere Bedeutung bekommen. Allerdings wissen die Jugendlichen häufig nichts von deren Existenz bzw. nehmen diese nur theoretisch wahr. Ganz anders ist der Zugang, wenn die Jugendlichen erleben, welche Menschen sich „hinter“ den Begriffen verbergen, wie es in den Büros aussieht und wo sich diese überhaupt befinden. Die Rallye dient zum einen diesem „Erleben“ und hat sich zum zweiten alljährlich als ein Vehikel etabliert, mittels dessen Schule und gesellschaftliches Umfeld und die Schularten untereinander in praktischen Kontakt kommen, da sie an einem beispielhaften Projekt konstruktiv kooperieren. Die Rallye dient außerdem auch der Erziehung zur Selbständigkeit, so liegt beispielsweise die Planung der für jede Gruppe aufgrund der Terminplanung individuellen Wege anhand eines Stadtplanes in Schülerhänden. Es nehmen an den beiden Tagen insgesamt 66 Gruppen von Achtklässlern mit jeweils vier bis fünf Schülern teil, also etwa 310 Schülerinnen und Schüler. Jede Gruppe wird zwei sog. Vertiefungsgespräche mit den Institutionen führen und aus diesem Grund wurden 132 Termine vergeben. Es wird in den Klassen jeweils eine Nachbereitung geben, in der die Experten (d.h. die Schüler,die bei einer Institution ein Vertiefungsgespräch geführt haben) die anderen Schüler ihrer Klasse über diese Institution informieren bzw. versuchen, Fragen zu beantworten.

Für fast jede Institution wird es also innerhalb einer Klasse „Experten“ geben.

Beteiligte Organisationen:

  • Verein Miteinander leben e.V.,
  • Lohgerberei Alkohol- und Drogenberatung,
  • Adolph-H.-Stift Schuldnerberatung,
  • Adolph-Hötig-Stift PRO FAMILIA,
  • Geesthacht (im Stadthauptmannshof) Kinderschutzberatungsstelle,
  • Landwirtschaftsschule Erziehungsberatungsstelle,
  • Landwirtschaftsschule Jugendgerichtshilfe,
  • A.-Höltig-Stift
  • Allgemeiner Sozialer Dienst,
  • Polizei-Zentralstation Mölln
  • Kinder- und Jugendzentrum „Takt-los!“
  • Gleichstellungsbeauftragte / Stadthaus
  • Verein Hilfe für Frauen in Not, Schwarzenbek (in der Lohgerberei)
  • KIBIS, A.-Höltig-Stift
  • Der Weisse Ring, Schwarzenbek (im Polleyn-Haus)
  • Arbeitsagentur Migrationssozialberatung, A.-Höltig-Stift