• DE

25 Jahre nach dem Mauerfall – Was ist daraus geworden?

 

Am 9.Oktober 2014 fand in unserer Schule eine Podiumsdiskussion zum 25.Jahrestag des Mauerfalls 1989 statt. Angeregt durch den Historiker Dr.Walczok nahm unsere Schule Kontakt zum Ernst-Barlach-Gymnasium in Schönberg (Mecklenburg-Vorpommern) auf, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, sich über die unterschiedlichen Sichtweisen dieses historischen Ereignisses auszutauschen.

Erstellten die Schüler/innen aus Schönberg eine Ausstellung aus der Sicht der Bewohner der damaligen DDR, so wollten wir eine Ausstellung aus Sicht der Bundesrepublik von 1989 erarbeiten. Hierzu dienten Interviews mit Zeitzeugen, Zeitungsausschnitte und Filmdokumente, die wir im Unterricht sichteten und bearbeiteten. Ein besonderen Dank gilt hier Frau Hahne und Herrn Ehrich aus Mölln, die ein Interview mit uns führten und zusätzlich Materialien zur Situation in Mölln im November 1989 zur Verfügung stellten.  

Höhepunkt war dann am 9.Oktober die Podiumsdiskussion im Forum unserer Schule, an der alle 10.Klassen und zahlreiche Lehrkräfte teilnahmen. Aus Schönberg waren einige Schüler/innen des 9. und 11.Jahrgangs sowie die Geschichtslehrerin Frau Golla und Herr Busch aus Dassow, Vater eines Schülers, anwesend, der in unmittelbarer Nähe des Grenzzaunes in Dassow wohnte und seine Erfahrungen sehr anschaulich mitgeteilt hat.

Nach einem einleitenden Vortrag von Herrn Oberrat a.D. Wagner von der Bundespolizei über die Entwicklung an der innerdeutschen Grenze und Ergänzungen von Herrn Schmidt aus Büchen, der als Zollbeamter jahrelang an der Grenze seine Arbeit versah, entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die ihren Höhepunkt fand, als Frau Golla, Frau Speltacker und Frau Thieme über ihre sehr persönlichen Erfahrungen in der damaligen DDR berichteten und anschließend Frau Speltacker und Frau Thieme darüber berichteten, wie es ihnen kurz nach der Wende hier in Mölln ergangen ist.

Durch die zahlreichen Fragen der Schüler/innen ergab sich ein vielfältiges und spannendes Bild von den Tagen im Herbst des Jahres 1989, die zweifellos zu den bewegendsten und schönsten Momenten der deutschen Nachkriegsgeschichte geführt haben. (JeJo)