• DE

Rollstuhlsport in der Religionsstunde

Am Mittwoch hatte die Religruppe 7f/7d die Chance im Unterricht ganz neue Erfahrungen zu machen. Vom Landessportverband kamen Bernd Eickemeier und Herbert Tietz mit einem Transporter voll mit Rollstühlen an die Gemeinschaftsschule Mölln und zeigten uns in der Stadtwerke-Arena, wie die Sportrollstühle für Rollstuhlbasketball benutzt werden.

Zunächst übte erstmal jeder wie man vorwärts- und rückwärtsfährt. Dann gab es ein paar Übungen zum Manövrieren und ein Wettspiel genannt „Romeo und Julia“, bei dem Ausweichen und Blockieren der Stühle spielerisch geübt wurde.

Danach kamen die Bälle dazu. Jetzt wurde es richtig kompliziert. Rollstuhl antreiben. Ball auf den Knien balancieren oder prellen, Rollstuhl anhalten, Ball werfen oder fangen, ab zum Korb ohne vom Gegner geblockt zu werden.

 

 

 

 

Schülerstimmen:

 

„Ich fand es faszinierend, wie anstrengend es ist mit dem Rollstuhl draußen zu fahren.“

 

„Es war seltsam nach der Aktion wieder aufzustehen.“

 

„Hört sich vielleicht merkwürdig an, wenn man drüber nachdenkt, aber ich hatte richtig Spaß.“