Im ersten pädagogischen Leitsatz der Gemeinschaftsschule Mölln wird die grundlegende Arbeitsweise beschrieben. Unsere Schülerinnen und Schüler werden „durch individuelle Förderung und Differenzierung der Lernwege auf alle Abschlüsse des allgemein bildenden Schulwesens“ vorbereitet. Unser Schulprogramm nennt eine Vielzahl von Maßnahmen, die in der Summe die Individualität der Förderung beschreiben. Nicht jede Arbeitsform ist für jeden Schüler oder für jede Schülerin gedacht.

Wir listen an dieser Stelle nur die Fördermaßnahmen auf, die allen Klassen im Laufe der sechs Schuljahre zuteilwerden. In den folgenden Kapiteln werden teilweise sehr ausführlich die individualisierenden Arbeitsweisen und Maßnahmen beschrieben.Besonders der Wahl-Pflicht-Unterricht ist eine Form der individuellen Schwerpunktbildung, der separat dargestellt wird.

Vorhabenwoche der Jahrgänge 5 - 7

Jährlich findet eine an Unterrichtsfächern ausgerichtete Vorhabenwoche statt, in der die jeweiligen Themen im Klassenverband erarbeitet werden. Es stehen von Fachteams erstellte Materialien zur Verfügung, die regelmäßig evaluiert und ergänzt werden.

 

Jahrgang 5                  Märchen (Deutsch) oder Geometrische Formen (Mathematik)

Jahrgang 6                  Ägypten (Weltkunde)

Jahrgang 7                  Inhalte zur ästhetischen Bildung, den Klassen und ihren Klassenleitungen angepasst

 

Unterstützungsstunden

In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik wird in Abhängigkeit von der personellen Besetzung in den Jahrgangsstufen 5 – 9 eine der drei Unterrichtsstunden pro Woche zur Binnendifferenzierung doppelt gesteckt. Zwei Kollegen unterrichten gemeinsam als Team zur Differenzierung oder zur individuellen Unterstützung einzelner Schülerinnen und Schüler. Je nach Klasse, Unterrichtsfach und Thema entscheiden die Kollegen individuell, welche Form für die jeweilige Lerngruppe angemessen ist.

Erweiterungskurse

In den Jahrgangsstufen 7 – 9 werden für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler sogenannte Erweiterungskurse klassenübergreifend in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik als zusätzlicher Unterricht auf gymnasialer Anforderungsebene angeboten. Die Fachlehrkräfte schlagen geeignete Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme vor, die Eltern müssen die regelmäßige Teilnahme ihrer Kinder schriftlich bestätigen.

Vorbereitungen für die Schulabschlüsse

In den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 werden vornehmlich im 2. Halbjahr Angebote zur Prüfungsvorbereitung bearbeitet. Im 8. Jahrgang werden im Klassenverband im Rahmen der Vorhabenwoche der Jahrgänge 5 – 7 Übungen zur verbindlichen Projektpräsentation für die Schulabschlüsse durchgeführt, in dem Jahrgang 9 bieten wir intensive Lerneinheiten zu den Abschlussprüfungen Mathematik an und im Jahrgang 10 werden unmittelbar vor den Prüfungen schwerpunktmäßig Aufgaben der zentralen Abschlüsse der vergangenen Jahre durchgearbeitet.

 

Im Fachbereich Englisch ist für alle Abschlüsse eine sprachpraktische Prüfung verpflichtend. An der Gemeinschaftsschule Mölln wird diese Form der Testung in jedem Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler umgesetzt. In der Jahrgangsstufe 8 findet diese Prüfung im Rahmen eines „Sprachendorfes“ in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 12 des Beruflichen Gymnasiums des BBZ statt. Um das Sprachendorf realisieren zu können, findet es jeweils parallel zu den mündlichen Abschlussprüfungen zum ESA und MSA statt.

 

Fördermaßnahmen im Bereich Lernen

Die besonderen Förderungen für Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden in der Kooperationsvereinbarung mit der Astrid-Lindgren-Schule Mölln dargestellt.

Zwei besondere temporäre Maßnahmen in unterrichtlicher Kooperation mit der Astrid-Lindgren-Schule Mölln sind für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Gründen den Anschluss an die Regelklasse verloren haben.

  1. LEE-Maßnahme (Lernen – Entdecken – Entwickeln) für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Formen des Absentismus.
  2. LuV-Maßnahme (Lernen und Verstehen) für Schülerinnen und Schüler mit massiven Defiziten, die einen sonderpädagogischem Förderbedarf haben.

Vgl. Kapitel Methodenkonzept, Internationale Schulpartnerschaften, Wahlpflichtunterricht, Projektprüfungen, DaZ-Zentrum, Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS), Berufsorientierung, diverse Schulprojekte